Im BD CLUB trefft ihr zum größten Teil Studenten aller möglichen Matrikel. Von fertigen Ingenieuren über Doktoranden bis zu den sogenannten "Erstis" vereinen wir das komplette Studentendasein. Das kann besonders bei kniffligen Fragen zur Prüfungszeit hilfreich sein. Aber auch Nicht-Studenten verirren sich gern in unseren Club und bereichern das Clubvolk. So kamen seit der Gründung im Jahre 1972 über 350 Mitglieder zusammen, die gemeinsam das kulturelle Nachtleben auf dem Campus und in Ilmenau mitgestaltet haben.

Natürlich wird im BD CLUB auch gefeiert. Bei weitem ist das aber nicht alles - mittags steht das gemeinsame Essen in der Mensa mit anschließenden Kaffeetrinken an, in der Prüfungszeit wird im Club fleißig in Grüppchen gelernt und über das Jahr verteilt, finden immer wieder gemeinsame Ausflüge wie am Männer- und Frauentag sowie zur Clubfahrt statt.

Dabei ist der BD CLUB durch seine vielfältige Auswahl an Cocktails und Longdrinks, seine bunte Musikmischung und dem gemütlichen Ambiente bekannt. Highlights in jedem Jahr sind unter anderem die Cocktailabende, die Beat Definition mit zahlreichen bekannten und renommierten Elektro-DJs, die Proll- & Schlampenparty und Halloween, an denen wir unseren Club komplett umdekorieren.

Im Club ist deswegen oft was zu tun und daher freuen wir uns immer über neue Mitglieder, die sich neben dem Studium ehrenamtlich engagieren und neue Erfahrungen sammeln wollen. Wenn du also Lust hast, dann schau doch einfach montags 20:00 Uhr auf unserer Clubversammlung mal vorbei! Dich erwarten getreu dem ILSC-Motto: Integration, gute Laune, Spaß und natürlich der Club.

Die Clubleitung   
Clubchef Stellvertreter Finanzer Einkäufer
Input Paul Glitzer Uhu
Andere wichtige Leute
Booking Bier Werbung
Jonny Camillo Roxy / Fibi
Werkstatt Technik Webmaster
Schwartakus Silva Input

Wenn du Lust und Interesse hast, im Club mitzumachen, dann komm einfach montags um 20:00 Uhr zu unserer Clubversammlung in den BD CLUB. Dort stellst Du dich kurz vor und begründest dein Verlangen, in den Club einzutreten.

Blick in die Bar
Danach bekommst du auch schon gleich einen Kandidatenausweis, der dich unter anderem dazu berechtigt alle Studentenclubs der TU Ilmenau kostenlos und bevorzugt zu besuchen. Weiterhin bekommst du einen Tutor an die Hand, der dich in das Clubleben (Dienste, Feten, Bräuche, Ausflüge wie Himmelfahrt, Clubfahrten u.a.) einweiht und integriert.

 

Natürlich musst du dafür auch etwas tun. Die Mitgliedschaft ist zwar kostenlos, aber das Bier verkauft sich natürlich nicht von selbst. Damit wir abends auch die Tore öffnen können, muss jemand Musik auflegen und natürlich das besagte Bier verkaufen!

Deine ArbeitsstelleHauptinhalt unserer Tätigkeit ist natürlich der Erhalt unseres Clubs. Dies beinhaltet, dass wir auch alle fleißig Dienste machen müssen. In der Regel benötigen wir 7 Dienste pro Öffnungstag. Bei Großveranstaltungen wie z.B. Halloween müssen aber auch schon mal mehr ran!

Nebenbei fallen natürlich noch jede Menge anderer Sachen an. Ob nun kleine Reparaturen, Neu- bzw. Umbauten oder z.B. die Organisation der Events, die über eine normale Öffnung hinausgehen. Damit sind nicht nur die zahlreichen Konzerte gemeint, sondern auch die bereits erwähnten Großveranstaltungen wie Halloween, Open Airs oder die SemesterAnfangsParty des Studentenrates und Ilmenauer Studentenclub e.V.!

In einem kannst du Dir sicher sein - langweilen wirst du dich bei uns nicht!!!

Der Spaß sollte natürlich bei der Mitgliedschaft im Partys, Spass und gute LauneBD CLUB überwiegen. Und so kann man dann bei zahlreichen rauschenden Partys oder gemeinsamen Unternehmungen die gute Clubinterne und -externe Atmosphäre voll genießen. Nicht zuletzt macht man auch die eine oder andere interessante Bekanntschaft...

 Bevor du so richtig im Club durchstarten kannst,Wirst du der nächste Clubchef? wirst du für 3 Monate Kandidat bei uns. Diese Zeit dient dazu, alle Anderen und den Club so richtig kennenzulernen. Nach Ablauf dieser Zeit kannst du außerdem besser einschätzen, ob du ausreichend Zeit und Interesse an einer weiteren aktiven Teilnahme am Clubgeschehen hast.

Aktives Mitglied beinhaltet auch, dass du dich an Abstimmungen beteiligen kannst. Im Gegensatz zu Kandidaten haben Mitglieder nämlich eine Stimmberechtigung. Weiterhin kannst du auch erweiterte Tätigkeiten im Club wahrnehmen. Da wären unter anderem der Werkzeug- oder Bierchef, das Bookingteam, die Werbegruppe und natürlich auch die Clubleitung zu nennen.

Ehemalige Clubleitungen:
Jahr Clubchef Stelli Finanzer Einkäufer
2014 Siggi Lindor Kuttie/ Buschmann Weedy/ Uhu(CL-Support)
2013 Kreisel Rocketzz Onkel Loddo
2012 Fungoch Ammi/Kreisel Daniel Körsch
2011 Padding Jaques Ma-Jo Nanni
2010 Flachs Hüfte Ethe rios / Nanni
2009 Medler Micha Zivi Adler / rios
2008 Maria Maddin Stefan Nanni
2007 DiXiT Gucci Simon Moriz / Nanni
2006 Jacket Adler Cox Timmää
2005 Input Ronny Bunny DaHier / Timmää
2004 DaHier Tom Lulu / Bunny Peppi
2003 Doro Joker Öhrchen Marlene / Peppi
2002 Specht Schatzi / Urso Toni / Dominik Marlene
2001 Moses Oink Struppel Fichte
2000 Öhrchen / Rocker Rocker / Hoppel Blacky Kiwi
1999 Schtorch Jouh! Pawel / Putzi Kammi
1998 Noe Wilan Andrea Possi
1997 Ingo Putzi Andrea Possi
1996 Obelix Putzi Blacky Possi
1995 Lutscher Noe Blacky Kiwi
1994 Eff Dry Elfi Rico Haiko
1993 Possi Eff Dry / Woopie Eddi Haiko
1992 Possi Bodo Rico Haiko
1991 Eddi Possi Haiko Schwänzchen
1990 Smiley Haiko Eddi Schwänzchen
1989 Axel Haiko L.A.  
1988 Jochen   L.A.  
1987 Knö   Knollo  
1986 Skrochi   Knollo  
1985 Carsten   Förster  
1984 Skrochi   Förster  
1983 Brandi      

Das Spiel

Bierpong ist eine wirklich einfache Sportart, jedoch nicht zu verwechseln mit Bierbong. Sie hat ihren Ursprung an den Unis und Colleges in den Vereinigten Staaten. Vom BD CLUB aus findet Bierpong nun auch auf dem Campus der TU Ilmenau Verbreitung. Damit auch jeder darüber Bescheid weiss, hat sich der BD CLUB die Mühe gemacht, die mündlichen Überlieferungen dieses nationenübergreifenden Wettkampfes aufzuschreiben. Ganz vereinfacht gesagt geht Bierpong so: Triffst Du mit einem Tischtennisball in einen Becher deiner Gegner, müssen sie trinken. Triffst Du oft und schnell, müssen sie viel und schnell trinken.

Grundsätzlich: Bierpong leitet sich von Pingpong ab. Es ist ein Spiel, bei dem zwei Teams à 2 Personen gegeneinander spielen. Was wird dazu gebraucht? Den Bierpongtisch© (oder einen entsprechend langen Tisch), ein Tischtennisball, 20 Plastikbecher (Grösse 0,5l) und die Spieler selbst natürlich.

Spielverlauf

Team 1 (bestehend aus Spieler 1a und 1b) spielt gegen Team 2 (bestehend aus Spieler 2a und 2b). Beide Teams sitzen auf ihrer jeweiligen Seite des Tisches. Zu Beginn werden die 20 Plastikbecher, gleichmäßig gefüllt, wie viel Bier ist jede Runde zu entscheiden und unterliegt keinen gesonderten Regeln. Es sollten allerdings pro Team mindestens zwei Flaschen à 0,5 l sein. Die Becher werden in Pyramidenform ans jeweilige mittige, hintere Ende des Tischs gestellt.

Team 1 beginnt und erhält den Ball. Spieler 1a versucht den Ball in die vor Team 2 stehenden Becher zu werfen. Er darf direkt werfen oder den Ball auf dem Tisch aufspringen lassen (indirekter Wurf). Team 1 bleibt weiter am Zug. Team 2 muss den Ball zurückgeben und darf dabei nicht direkt in die Becher von Team 1 werfen. Anschließend wirft Spieler 1b.

Folgendes ist möglich:

  • beide Spieler von Team 1 treffen - Team 1 erhält zwei neue Würfe
  • einer oder keiner von beiden trifft - Team 2 erhält das Angriffsrecht

 

Getroffene Becher müssen sofort ausgetrunken werden und sind aus dem Spiel. Das Team, das zuerst keine Becher mehr vor sich hat, hat verloren. Die Verlierer des Spiels müssen die restlichen Becher trinken und tragen die Kosten des Spiels.

Zusätzlich ist wichtig

    • Innerhalb eines Teams wird abwechselnd getrunken und abwechselnd geworfen.
    • Nach dem ersten Wurf eines Team muß der Ball zurückgegeben werden, d.h. es darf nicht versucht werden einen Becher direkt zu treffen. Falls doch ist ein Becher als Strafe zu trinken. Indirekte Würfe zählen allerdings immer.
    • Beim Wurf darf der Ellenbogen die Tischkante nicht überschreiten.
    • Wird ein Ball indirekt geworfen und landet in einem Becher, muß dieser getrunken werden, weiterhin muß pro aufspringen des Balls ein weiterer Becher getrunken werden.
    • Indirekt geworfenen Bälle dürfen abgewehrt oder gefangen werden.
    • Wird ein direkter Wurf vom verteidigenden Team aus der Luft gefangen, muß als Strafe ein Becher getrunken werden. (Diese Regel gilt nicht, wenn der Ball ganz offensichtlich ungenau geworfen wurde und das verteidigende Team den Ball z.B. deutlich hinter oder neben der Platte fängt)
    • GEFÄHRLICH: Trifft die angreifende Mannschaft in einen Becher, der bereits getroffen wurde, jedoch noch nicht ausgetrunken wurde, ist das Spiel sofort gewonnen.
    • Wird ein voller, sich im Spiel befindlicher Becher, umgeworfen, ist zur Strafe ein weiterer Becher zu trinken.
    • Beim Angriff ist es dem verteidigenden Team verboten die Becher abzudecken. Erst nachdem der Ball den Tisch (Wand, Decke, etc.) berührt hat, darf eingegriffen werden.
    • Nach dem drei Becher getroffen wurden werden die übrigen Becher zu einer Blume zusammengestellt, nach drei weiteren Bechern werden die übrigen vier erneut umgestellt, diesmal zu einer Raute. Ab jetzt werden sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr verschoben.

Aufstellung
  gestricheltes 6-Eck: Blume  / gepunktet: Raute

Der Bierpongtisch©

Bierpongtisch